Wozu braucht man einen Roadbookhalter?
 
Bei Rallyes wird in der Regel nach einen so genannten Roadbook gefahren. Das ist eine Papierrolle mit Kilometerangaben und Symbolen, die den Weg angeben (im Hintergrund ist ein Ausschnitt vom Prolog der Rallye di Croatia 2004 zu sehen).
 
Die Fahrer bekommen das Roadbook als Papierstapel. Man sollte also genug guten Tesafilm, Schere und Textmarker dabei haben. In abendlicher Klebe-Markier-Schnippelaktion wird dann aus diesem Papierstapel eine Rolle gemacht. Diese kommt in einen Roadbookhalter, er über 2 Achsen die Rolle abspulen kann. Im komfortablen Fall elektrisch, sonst per Hand. Damit kann sich der Fahrer per Knopfdruck die aktuelle Navigationsanweisung ins Blickfeld drehen.
 
Die Roadbookhalter, besonders die elektrischen, sind recht teuer. Daher habe ich mir einen selber gebaut. Infos dazu im Bereich 'Bauanleitung'.
 
Anfangs bin ich mit einem Klemmbrett an der Scheibe gefahren, unter dem der Papierstapel klemmte. Geht auch, ist aber sehr schwer. Nach mehreren Hundert Symbolen in der richtigen Reihe zu landen und beim abziehen des "abgefahrenen" Blattes kommen natürlich immer alle unteren mit raus...und der Hintermann fährt drüber als Dank dafür, dass er sich seit Kilometern auf deine Navigation verlässt....
 
Mit dem danach selbst gebastelten elektrischen Roadbookhalter bin ich einige Rallyes gefahren und zufrieden. Einige Punkte fielen mir aber als noch nicht ganz optimal auf...und so ist die Idee zum neuen SIXoRB Roadbookhalter geboren, der alles kann, was der Raodbookfahrer braucht!